Meine Wahlkampfthemen

Warum sollte ein Bürgermeister einer bestimmten politischen Partei angehören? Ich gehöre keiner an. Ich fühle mich auch keiner politischen Partei besonders nahe. Ich empfinde vor allem die Nähe zu meiner Stadt und Ihren Bürgern. Hier kommen viele Meinungen, politische Strömungen, Generationen und Bedürfnisse und Interessenlagen zusammen. Mein Ziel ist es, alle unter einen Hut zu bringen und ein möglichst harmonisches Zusammenleben in einer gemeinsamen Stadt zu ermöglichen.

Ich möchte mich als Bürgermeister der Stadt Schlitz schwerpunktmäßig folgenden Themen widmen:

Stadtentwicklung

  • Zuzug von Familien und Rückgang der Landflucht
  • Förderung des Einzelhandels und des Kleingewerbes
  • Entwicklung einer attraktiven Fußgängerzone mit Sitzmöglichkeiten rund um den Marktplatz
  • Verweilmöglichkeiten, sowie Verkehrsberuhigung im Bereich der Ringmauer
  • Verbesserung der Parkplatzsituation z.B. durch Parkflächen auf dem ehem. Brauereigelände, inkl. Busparkplatz und Leihfahrradstand
  • Stopp der Verwahrlosung von Schlitz und dem Schlitzerland; Häuser sanieren, Baulücken im Stadtkern schließen
  • Stopp dem Sturzflug der Immobilienpreise; Steigerung von Wert und Renditen
  • Entgegenwirken des Demografischen Wandels
  • Bereitstellung von öffentlichen Geldern für langfristige Investitionen
  • Sauberkeit der Stadt
  • Betreuungs- und Förderungsangebot von Kindern in Kitas und Horten weiter entwickeln
  • Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche ausbauen und die Akteure mit einbeziehen
  • Einwohner zur Mitarbeit ermutigen und gewinnen

Stärkung des Schlitzerlandes

  • Ausgleiche und Zuwendungen an eine Stadt werden nach Einwohnerzahl festgelegt. Ich kämpfe dafür, dass die flächenmäßige Größe als Bemessungsgrundlage eine Rolle spielt. Das Schlitzerland ist flächenmäßig die viertgrößte Gemeinde Hessens.
  • Pflege und Förderung von regionalen Beziehungen zwischen dem Schlitzland und umliegenden Städten und Gemeinden
  • Die guten infrastrukturellen Voraussetzungen erhalten und weiter ausbauen (Straßen, Breitband-DSL, DGHs, Ortswehren, Schwimmbad, Schlitzerlandhalle durch den Vogelsbergkreis etc.)

Stabilisierung der Wirtschaftskraft

  • Mehr attraktive Arbeitsplätze im Schlitzerland
  • Gewerbegebiete müssen sorgsam geplant und angesiedelt werden
  • Passendes Gewerbe ins Schlitzerland holen, die Arbeitsplätze über den gesamten Bildungsquerschnitt anbieten
  • Schlitz ist kein Industriestandort, mehr Angebot in Handwerk und Kulturellen Einrichtungen schaffen –> Museumbrauerei, Museumsweberei
  • Vergabe von Aufträgen vorrangig innerhalb des Schlitzerlandes
  • Vernetzung von Unternehmen des Schlitzerlandes

Mehr Mobilität

  • Optimierung der Verkehrsanbindungen, vor allem Bahn- und Busverbindungen der Stadtteile untereinander
  • Erreichbarkeit der umliegende Städte prüfen, gerade in Hinblick auf Pendler und deren Anfahrtswege zur Arbeit
  • Essen auf Rädern für das Schlitzerland
  • Verkehrsaufkommen und Engstellen in der Schlitzer Kernstadt reduzieren, Feuerwehr und Rettungswagen einen schnelleren Zugriff ermöglichen

Förderung des Tourismus

  • Schlitz muss für den Fremdenverkehr attraktiver werden.
  • Die Kernwerte der Stadt müssen besser kommuniziert werden
  • Attraktionen der Stadt müssen betont werden
  • Kulturelles Erbgut besser in Szene setzen
  • Schwimmbad erhalten
  • Gute Events und Institutionen sind vorhanden, doch das Potenzial wird bei Weitem nicht ausgeschöpft (Trachtenfest, Weihnachtsmarkt, Runkelrübenfest, Freizeitangebote, etc.)
  • Schlitz muss fahrradfreundlicher werden. Der Autoverkehr nimmt stetig zu – sehr zum Leidwesen der Besucher unserer Stadt. Einwohner und Besucher, die mit dem Rad unterwegs sind, leben gefährlich. Radwege sind im Kernstadtbereich nicht vorhanden. Zudem würden sich viele Touristen gerne ein E-Bike oder normales Fahrrad ausleihen, um die Hügel im Umland zu bewältigen. Eine Möglichkeit dazu ist nicht vorhanden
  • typische Landschaftsbild erhalten und pflegen

Optimierung des Haushalts

  • Fördermittel vollumfänglich ausschöpfen und akquirieren
  • Umstrukturierungs- und Optimierungspotenzial bei städtischen Einrichtungen in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern/-innen prüfen, analysieren und umsetzen, digitale Verwaltung
  • Akquirierung bisher nicht ausgeschöpfter Geldmittel, z.B. Solaranlagenbau auf städtischen Liegenschaften
  • wo können wir Energie einsparen, selber erzeugen